Was ist Perineoplastik?

Die Perineoplastik ist ein chirurgischer Eingriff, der sich auf Deformationen, Defekte, Schäden und Defekte des Anus und der Vagina einer Frau konzentriert. Bei der Operation werden insbesondere Narbengewebe, unschöne Wölbungen und unerwünschte Haut entfernt und anschließend die Dammmuskulatur und die Vagina gestrafft oder entspannt.

Ein zusätzlicher Vorteil der Perineoplastik besteht darin, dass die Operation durch diese Anpassungen auch dazu dient, das Selbstvertrauen der Frau wiederherzustellen und ihr sexuelles Vergnügen körperlich zu steigern.

Das Perineum ist der Bereich zwischen Anus und Vagina. Obwohl das Perineum klein ist, spielt es eine wichtige Rolle als strukturelle Stütze für viele umgebende Organe und umfasst Muskeln, die eine wichtige Rolle bei der Straffung und Lockerung der Vagina spielen.

Eine besonders schwierige vaginale Geburt ist die häufigste Ursache für Dammschäden. Selbst eine unkomplizierte Geburt kann zu einem körperlichen Trauma der Vaginal- und Dammmuskulatur führen. Manchmal wird im Perineum ein Einschnitt (Episiotomie) vorgenommen, damit das Baby leichter herauskommen kann. Unvorsichtig durchgeführte Stiche durch einen weniger erfahrenen Arzt zur Korrektur eines natürlichen Risses oder einer geplanten Schnittwunde können zu einer unzureichenden Heilung von Gewebe, Muskeln und Damm führen. Dies kann zu starken Narben, Schmerzen und Unwohlsein führen. Natürlich können Mehrlingsgeburten diese Probleme verschlimmern. Eine Perineoplastik kann diese korrigieren und eine ordnungsgemäße Heilung gewährleisten, indem der genähte Bereich wieder geöffnet und korrekt genäht wird.

Übergewicht und Fettleibigkeit können den gesamten Körper belasten, einschließlich des Damms und der von ihm getragenen Strukturen. Es kann auch zu einer Überlastung der Muskeln führen, wodurch diese an Flexibilität verlieren.

Ein schneller Gewichtsverlust aufgrund von Krankheit oder extremer Diät führt zu Erschlaffung und Zerstörung überschüssiger Haut. Während diese unansehnlichen Auswirkungen außerhalb des Körpers auftreten können, können sie auch im Inneren auftreten und zu einem dauerhaften Erschlaffen des Damms und anderer Muskeln führen, selbst wenn der Gewichtsdruck wegfällt. Im Laufe des Tages kann es sein, dass es für eine Weile seine ursprüngliche Form wiedererlangt, doch nach ein paar Jahren werden die Vertiefungen und Vertiefungen dauerhaft.

  • vaginaler Juckreiz
    Vaginale Laxheit: (Lockerheit der Vaginalöffnung, die zu vermindertem Sexualgefühl führen kann)
    Vaginismus: (unwillkürliche Kontraktionen der Vagina beim Versuch, Geschlechtsverkehr zu haben)
    Vulvavestibulitis: (starke Schmerzen beim Einführen des Penis oder Tampons)
    Genitalwarzen
    Inkontinenz: (unfreiwilliger Urinverlust)
    Intraoitale Vaginalstenose: (eine Verengung der Vagina, die normalerweise durch eine Krebsbehandlung verursacht wird)
    Dyspareunie: (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr aufgrund einer kleinen Vaginalöffnung)
    Zystozele: (Vorwölbung der Blase in die Vagina)
    Rektozele: (Vorsprung des Mastdarms in den Darm)
    Ästhetische Verbesserung: (Straffung von lockerem oder schlaffem Gewebe, Vorsprünge, um dem Bereich ein attraktiveres Aussehen zu verleihen).

Die Perineoplastik ist ein ambulanter Eingriff, der in der Regel etwa eine Stunde unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung dauert. Ein Krankenhausaufenthalt ist selten erforderlich.

Bei der Perineoplastik wird ein V-förmiger Einschnitt an der hinteren Vaginalwand vorgenommen. Narbengewebe, Vorsprünge und andere Schäden werden entfernt. Abhängig vom Grund der Operation werden die Muskeln entweder angespannt oder entspannt, um das Problem zu beheben, und dann werden sie sorgfältig zusammengenäht. Nach einer kurzen Erholungsphase darf der Patient nach Hause gehen.

Unser Erfahrungsschatz

No Content Available

Risikoschwangerschaft oder Hochrisikoschwangerschaft; Hierbei handelt es sich um Schwangerschaften, bei denen vor oder während der Schwangerschaft eine zusätzliche Erkrankung vorliegt oder bei denen in den Scans das Risiko einer Fehlgeburt oder eine Behinderung des Babys besteht.

In Fällen, in denen eine normale vaginale Geburt nicht durchgeführt werden kann, kommt als Methode die Entbindung per Kaiserschnitt zum Einsatz. In Fällen, in denen eine normale Geburt in Betracht gezogen wird, kann dringend ein Kaiserschnitt durchgeführt werden oder eine Kaiserschnittentscheidung durch pränatale Planung getroffen werden. Wenn festgestellt wird, dass vor der Geburt ein Kaiserschnitt durchgeführt wird, können Datum und Uhrzeit des Eingriffs festgelegt werden.

Der Kaiserschnitt ist eine Geburtsmethode, die unter OP-Bedingungen und Narkose durchgeführt wird. Bei diesem Verfahren wird das Baby aus der Gebärmutter der Mutter entfernt, indem zunächst ein Schnitt im Bauchraum und dann in der Gebärmutter vorgenommen wird. Anschließend werden die Schnitte mit Nähten verschlossen und die Geburt ist abgeschlossen.

Aginaler Ausfluss ist die Flüssigkeit, die von kleinen Drüsen in der Vagina und im Gebärmutterhals abgesondert wird. Diese Flüssigkeit tritt täglich aus der Vagina aus, um alte Zellen und Ablagerungen auszuspülen und die Vagina und das Fortpflanzungssystem sauber und gesund zu halten. Aufgrund normaler Veränderungen des Östrogenspiegels kann es zu vaginalem Ausfluss kommen

Beim Uterusprolaps brechen die Muskeln um die Vagina, das Bindegewebe und der Nerv, der die Beckenorgane und -gewebe an Ort und Stelle hält, da das Muskelgewebe schwächer wird und es zu einem Prolaps außerhalb der Vagina kommt. Es kann aus Gründen wie normaler Geburt, unzureichendem Östrogen und Alter auftreten.

Zu den sexuell übertragbaren Krankheiten, die behandelt werden können, gehören: Syphilis, Gonorrhoe, Chlamydien und Trichomoniasis. Die 4 häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten sind: Hepatitis B, Herpes simplex, HIV (AIDS) und HPV können nicht vollständig behandelt werden

Bize Yazın
1