Was ist eine Genital-PRP-Anwendung?

Genital-PRP gehört zu den nicht-chirurgischen genitalästhetischen Anwendungen und ist eine Methode, die dabei hilft, den Genitalbereich zu verjüngen und die Funktionen und das Erscheinungsbild in diesem Bereich zu verbessern. Genital-PRP ist eine Praxis, bei der plättchenreiches Plasma (PRP) in die obere Wand der Vagina und der Klitoris injiziert wird, was die Proliferation von Stammzellen und das Wachstum „jüngeren“ Gewebes ermöglicht. Dank genitalem PRP kommt es zur Kollagen- und Elastinproduktion, wodurch das Gewebe verjüngt wird; Auf diese Weise sorgt es für eine einfache Stimulation beim Geschlechtsverkehr. Dank Genital-PRP entsteht ein Völlegefühl im äußeren Genitalbereich, leichte Harninkontinenz wird behandelt, die Empfindlichkeit der Klitoris nimmt zu, das Problem des ausbleibenden Orgasmus kann gelöst werden, die Vulvahaut wird gestrafft, die Farbe des äußeren Genitalbereichs wird heller.

Heutzutage sind Millionen von Frauen täglich von Verlust des sexuellen Verlangens, sexueller Dysfunktion, sexueller Leistungsfähigkeit oder Harninkontinenz betroffen. Unabhängig vom Alter wirkt sich diese Situation in vielerlei Hinsicht negativ auf das Leben von Frauen aus, insbesondere im sozialen Bereich. Bei der sexuellen Erregungsstörung einer Frau spielen viele Faktoren eine Rolle, darunter hormonelle, physische, psychische und Beziehungsveränderungen. Verminderte Testosteron- und Östrogenspiegel, Scheidentrockenheit, chronische Gesundheitsprobleme und Stress sind die Hauptfaktoren. Die Genital-PRP-Verjüngung ist Teil eines integrativen Ansatzes zur Behandlung dieser Erkrankungen. Genital-PRP kann bei Frauen angewendet werden, die das sexuelle Vergnügen steigern möchten, Probleme mit dem Orgasmus haben, eine dunklere Farbe des äußeren Genitalbereichs haben, eine dünnere Vaginalhaut haben, Probleme mit vaginaler Trockenheit haben, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr aufgrund vaginaler Trockenheit haben und leichte Harnausscheidung haben Inkontinenz. Für einen ganzheitlicheren Ansatz kann es auch mit einer PRP-Verjüngungsbehandlung für Gebärmutter und Eierstöcke kombiniert werden.

Bei der PRP-Anwendung im Genitalbereich wird das dem Patienten entnommene Blut durch ein spezielles Verfahren aufbereitet, um ein plättchenreiches Plasma zu erhalten. Dieses Plasma enthält Wachstumsfaktoren und Protein. In der injizierten Haut werden die Zellneubildung und die Kollagenproduktion angeregt. Dies sorgt für eine Erneuerung, Verjüngung und Straffung der Haut. Dieses Plasma wird durch Injektion in den Genitalbereich appliziert.

Unser Erfahrungsschatz

No Content Available

Risikoschwangerschaft oder Hochrisikoschwangerschaft; Hierbei handelt es sich um Schwangerschaften, bei denen vor oder während der Schwangerschaft eine zusätzliche Erkrankung vorliegt oder bei denen in den Scans das Risiko einer Fehlgeburt oder eine Behinderung des Babys besteht.

In Fällen, in denen eine normale vaginale Geburt nicht durchgeführt werden kann, kommt als Methode die Entbindung per Kaiserschnitt zum Einsatz. In Fällen, in denen eine normale Geburt in Betracht gezogen wird, kann dringend ein Kaiserschnitt durchgeführt werden oder eine Kaiserschnittentscheidung durch pränatale Planung getroffen werden. Wenn festgestellt wird, dass vor der Geburt ein Kaiserschnitt durchgeführt wird, können Datum und Uhrzeit des Eingriffs festgelegt werden.

Der Kaiserschnitt ist eine Geburtsmethode, die unter OP-Bedingungen und Narkose durchgeführt wird. Bei diesem Verfahren wird das Baby aus der Gebärmutter der Mutter entfernt, indem zunächst ein Schnitt im Bauchraum und dann in der Gebärmutter vorgenommen wird. Anschließend werden die Schnitte mit Nähten verschlossen und die Geburt ist abgeschlossen.

Aginaler Ausfluss ist die Flüssigkeit, die von kleinen Drüsen in der Vagina und im Gebärmutterhals abgesondert wird. Diese Flüssigkeit tritt täglich aus der Vagina aus, um alte Zellen und Ablagerungen auszuspülen und die Vagina und das Fortpflanzungssystem sauber und gesund zu halten. Aufgrund normaler Veränderungen des Östrogenspiegels kann es zu vaginalem Ausfluss kommen

Beim Uterusprolaps brechen die Muskeln um die Vagina, das Bindegewebe und der Nerv, der die Beckenorgane und -gewebe an Ort und Stelle hält, da das Muskelgewebe schwächer wird und es zu einem Prolaps außerhalb der Vagina kommt. Es kann aus Gründen wie normaler Geburt, unzureichendem Östrogen und Alter auftreten.

Zu den sexuell übertragbaren Krankheiten, die behandelt werden können, gehören: Syphilis, Gonorrhoe, Chlamydien und Trichomoniasis. Die 4 häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten sind: Hepatitis B, Herpes simplex, HIV (AIDS) und HPV können nicht vollständig behandelt werden

Bize Yazın
1