Was ist Genitalästhetik?

Als genitalästhetische Eingriffe werden ästhetische Methoden bezeichnet, die zur Beseitigung erworbener oder angeborener Deformitäten im Genitalbereich eingesetzt werden. Deformationen im Genitalbereich führen in erster Linie zu einem Mangel an Selbstvertrauen. Es wirkt sich auch negativ auf das Sexualleben und den Alltag von Frauen aus. Im Laufe der Zeit können schwerwiegende Probleme wie sexuelle Abneigung, Ausfluss oder Angstzustände beim Geschlechtsverkehr auftreten.

Weibliche äußere Geschlechtsorgane; Es besteht aus dem knöchernen Teil unter dem Nabel, den wir Mons pubis nennen, den großen Schamlippen (äußere Schamlippen), den kleinen Schamlippen (inneren Schamlippen), der Klitoris (dem oberen Übergang der kleinen Schamlippen) und dem Jungfernhäutchen, das wir nennen Hymen nennen. Probleme im Sexualbereich können angeborener, entwicklungsbedingter und postschwangerschaftlicher Natur sein. Bei einigen jungen Frauen kann die äußere anatomische Struktur unterentwickelt oder überhaupt nicht entwickelt sein. Es kann jedoch auch eine asymmetrische Struktur haben. Wenn die Person beginnt, ihren eigenen Körper kennenzulernen, werden Unterschiede im Genitalbereich zu Beschwerden führen.

Dank der Fortschritte in der Medizin können mit chirurgischen und nicht-chirurgischen Eingriffen im weiblichen Genitalbereich wirksame Ergebnisse erzielt werden. Ziel ist es, dass sich die Person sozial wohlfühlt und die Harmonie mit ihrem Partner im Sexualleben erhöht.

Die Ästhetik des Genitalbereichs stellt die Vagina wieder her, indem sie die Genitalmuskulatur verbessert, den Durchmesser verengt und sie umformt. Die Schamlippenkorrektur oder Perineoplastik ist ein ästhetischer Eingriff zur Verschönerung der äußeren Erscheinung der Vagina. Die Vaginoplastik zielt auf die innere Struktur der Vagina ab.

Frauen unterziehen sich im Allgemeinen einer Genitalästhetik, da sie aufgrund der Vaginalbreite und der Größe der inneren Lippen durchhängen. Durch die Verbesserung des ästhetischen Erscheinungsbildes des Genitalbereichs wird das Selbstbewusstsein der Frau gestärkt und sie in der Freude am Geschlechtsverkehr unterstützt.

Mit zunehmendem Alter beginnen sich die äußeren Lippen altersbedingt zu straffen, das heißt, das Fettgewebe beginnt abzunehmen. Operationen wie die Verkleinerung der inneren Schamlippen und die Vaginalstraffung gehören zu den Genitalästhetiken, die Frauen benötigen.

Die inneren Schamlippen, sogenannte „Labium Minor“, sind in der Regel angeboren oder wachsen, erschlaffen und werden mit der Pubertät unregelmäßig, sehen ästhetisch schlecht aus und nehmen vor allem beim Sitzen eine unangenehme Form an. Manchmal kann einer der Lippenteile, die wir „labiale Asymmetrie“ nennen, länger sein oder eine andere Struktur haben als der andere. Der chirurgische Eingriff zur Korrektur dieser Erkrankungen wird Labioplastik genannt.

Deformationen im Labium Major (Außenlippe) oder Labium Minor (Innenlippe) im äußeren Genitalbereich der Frau können sexuell und sozial störend sein. Mit geeigneten chirurgischen Eingriffen ist es möglich, diese Deformationen zu korrigieren. Nach diesen Eingriffen, die unter örtlicher Betäubung oder Sedierung durchgeführt werden können, erfolgt eine 4-wöchige sexuelle Abstinenz. Nach Ablauf von 4 Wochen ist beim Patienten keine Operationsnarbe mehr vorhanden. Er kann jedoch zu seinem Sexualleben zurückkehren.

Die Vagina kann sich aus Gründen wie zunehmendem Alter, normaler Geburt, Geschlechtsverkehr, Abtreibung und ähnlichen Eingriffen erweitern. Eine vaginale Straffungsoperation, auch „Vaginoplastik“ genannt, wird durchgeführt, um den vorherigen engen Zustand der Vagina wiederherzustellen. Zu diesem Zweck kann sowohl eine chirurgische Straffung als auch eine Laserstraffung durchgeführt werden. Mit dieser neuen Technik kann die Anwendung ohne Skalpell erfolgen und eine schnellere Genesung erreicht werden.

Die Vagina kann erblich bedingt oder durch eine Lockerung nach der Geburt verformt sein. Dieses Problem wird gelöst, indem die Schleimhaut und das Muskelgewebe von der Rückwand der Vagina entfernt und wieder zusammengenäht werden, um den Vaginalkanal zu verengen. Der Patient kann nach einigen Tagen in seinen Alltag zurückkehren. Nach dem Eingriff ist für ca. 4 Wochen sexuelle Abstinenz erforderlich.

Die Klitoris ist die Ausbuchtung am oberen Übergang beider Schamlippen, direkt über dem Harnkanal. Manchmal kann es bei Frauen zu Unbehagen und mangelndem Selbstvertrauen führen, wenn sie zu groß sind. Überschüssiges Gewebe wird chirurgisch entfernt und der verbleibende Teil mit auflösbaren Nähten vernäht. Eine Klitoriskorrektur kann manchmal mit einer ästhetischen Schamlippenkorrektur kombiniert werden.

Unser Erfahrungsschatz

No Content Available

Risikoschwangerschaft oder Hochrisikoschwangerschaft; Hierbei handelt es sich um Schwangerschaften, bei denen vor oder während der Schwangerschaft eine zusätzliche Erkrankung vorliegt oder bei denen in den Scans das Risiko einer Fehlgeburt oder eine Behinderung des Babys besteht.

In Fällen, in denen eine normale vaginale Geburt nicht durchgeführt werden kann, kommt als Methode die Entbindung per Kaiserschnitt zum Einsatz. In Fällen, in denen eine normale Geburt in Betracht gezogen wird, kann dringend ein Kaiserschnitt durchgeführt werden oder eine Kaiserschnittentscheidung durch pränatale Planung getroffen werden. Wenn festgestellt wird, dass vor der Geburt ein Kaiserschnitt durchgeführt wird, können Datum und Uhrzeit des Eingriffs festgelegt werden.

Der Kaiserschnitt ist eine Geburtsmethode, die unter OP-Bedingungen und Narkose durchgeführt wird. Bei diesem Verfahren wird das Baby aus der Gebärmutter der Mutter entfernt, indem zunächst ein Schnitt im Bauchraum und dann in der Gebärmutter vorgenommen wird. Anschließend werden die Schnitte mit Nähten verschlossen und die Geburt ist abgeschlossen.

Aginaler Ausfluss ist die Flüssigkeit, die von kleinen Drüsen in der Vagina und im Gebärmutterhals abgesondert wird. Diese Flüssigkeit tritt täglich aus der Vagina aus, um alte Zellen und Ablagerungen auszuspülen und die Vagina und das Fortpflanzungssystem sauber und gesund zu halten. Aufgrund normaler Veränderungen des Östrogenspiegels kann es zu vaginalem Ausfluss kommen

Beim Uterusprolaps brechen die Muskeln um die Vagina, das Bindegewebe und der Nerv, der die Beckenorgane und -gewebe an Ort und Stelle hält, da das Muskelgewebe schwächer wird und es zu einem Prolaps außerhalb der Vagina kommt. Es kann aus Gründen wie normaler Geburt, unzureichendem Östrogen und Alter auftreten.

Zu den sexuell übertragbaren Krankheiten, die behandelt werden können, gehören: Syphilis, Gonorrhoe, Chlamydien und Trichomoniasis. Die 4 häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten sind: Hepatitis B, Herpes simplex, HIV (AIDS) und HPV können nicht vollständig behandelt werden

Bize Yazın
1